Bürgermeister
Natur und Umwelt
Straße und Verkehr
Familie, Freizeit und Sport
Entwicklung im Dorf

 

Bürgermeister


Es ist mir eine Freude, meine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters bekannt zu geben.
Ich bewerbe mich als Bürgermeister, weil ich einen tiefen Glauben an die Zukunft unseres Ortes habe und davon überzeugt bin, dass wir gemeinsam viel erreichen können.

Als möglicher zukünftiger Bürgermeister ist es mir ein Herzensanliegen, die Familie und die Gemeinschaft in unserem Ort zu stärken. Denn eine lebendige Gemeinschaft beginnt bei starken Familien und einem Umfeld, das die Bedürfnisse aller Generationen berücksichtigt.

Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sind für mich von großer Bedeutung, denn sie tragen zur Entwicklung und zum Wohlbefinden unserer jüngsten Einwohner bei. Gerade deshalb möchte ich dafür sorgen, dass alle Freizeiteinrichtungen modern gehalten werden und unser Offenbach über vielfältige und ansprechende Freizeitangebote verfügt, die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich zu entfalten und gemeinsam Spaߟ zu haben.

Desweitern stehen die Kindertagesstätten so wie unsere Grundschule im Mittelpunkt meiner Ziele.
Ich werde mich dafür einsetzen, dass sie optimale Bedingungen für ihre Entwicklung und ihre Interessen finden. Das Angebot an Freizeitmöglichkeiten und Bildungsangeboten möchte ich weiter ausbauen und verbessern.

Neben der Förderung von Familien ist es mir jedoch ebenso wichtig, diejenigen zu würdigen, die ihr Leben lang zum Erhalt und zur Weiterentwicklung unseres Offenbachs beigetragen haben. Diese Menschen haben unseren Ort geprägt und verdienen es einen würdigen Lebensabend zu verbringen. Ich werde mich daher dafür einsetzen, dass wir ein Umfeld schaffen, in dem ältere Menschen sich sicher und geborgen fühlen und an einem aktiven Gemeinschaftsleben teilhaben können.

Meine Liebe zu unserem Offenbach und meine Leidenschaft die Zukunft mitzugestalten, treiben mich an mich für das Amt des Bürgermeisters zu bewerben. Ich möchte dazu beitragen, dass Offenbach weiter wächst und gedeiht und dass die Menschen, die hier leben, eine hohe Lebensqualität genießen können.

Ich lade Sie ein – gemeinsam mit mir – an dieser Vision zu arbeiten und unser Offenbach zu einem noch lebenswerteren Ort für alle zu machen.

Natur und Umwelt


Ölbohrungen in unserer Gemeinde lehnen wir grundsätzlich ab. Es ist zwingend erforderlich, dass die Gemeinde regelmäßig alle denkbaren Optionen zur Abwehr dieses Vorhabens prüft und auch konsequent verfolgt. Eine enge Abstimmung mit der bestehenden Bürgerinitiative ist hierfür elementar.

Die Erweiterung des kalten Nahwärmenetzes muss intensiv vorangetrieben werden, um auch den Offenbacher Bürgern Zugang zu dieser innovativen und zukunftsorientieren Form der Energie- und Wärmeversorgung zu ermöglichen. Hierfür braucht es einen klaren Zeitplan, der eine schrittweisen Ausbau des Netztes vorgibt.

Wir unterstützen den weiteren Ausbau von Windkraftanlagen auf Offenbacher Gemarkung. Dabei setzen wir uns für ein flächenschonendes Vorgehen ein, bei dem für die Standortwahl die Lärmemissionen und potenziellen Synergieeffekte im Hinblick auf den bestehenden Windpark für uns von größter Bedeutung sind.

Zur Bekämpfung einer potentiell wieder auftretenden Schnakenproblematik setzen wir uns für einen Wiedereintritt in die „Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage“ (KABS e.V.) ein.

 

 

Straße und Verkehr


Wir setzen uns weiterhin konsequent dafür ein, dass in Offenbach grundsätzlich keine Parkgebühren erhoben werden. Das von uns angeregte und mit allen Fraktionen gemeinsam ausgearbeitete Parkraumkonzept muss wie beschlossen umgesetzt werden.

Im Sinne der Sicherheit unserer Kinder fordern wir eine temporäre Ampelsteuerung im Bereich der Grundschule zur sicheren Überquerung der Hauptstraße.

VRN flexline ist als flexibler Shuttle-Service ein vorbildliches, individuelles Mobilitätsangebot der Stadt Landau und ihrer Stadtdörfer. Als CDU streben wir die Ausweitung dieses Angebots auch auf Offenbach an.

Aus unserer Verantwortung in Offenbach heraus werden wir die Initiative für einen Radweg zwischen Insheim und Offenbach starten und die Zusammenarbeit mit dem Kreis und der Stadt Landau anregen.

Familie, Freizeit und Sport


Zur Unterstützung des Offenbacher Vereinsleben ist es entscheidend, die Neubauprojekte in Form eines neuen Vereins- und Kulturzentrums, eines neuen Kunstrasenplatzes und des Sporthallenanbaus an der Queichtalhalle schnellstmöglich umzusetzen. Gleichzeitig müssen die Vereine weiterhin kontinuierlich mit eingebunden werden, um deren Anforderungen zielgerichtet erfüllen zu können.

Die Turn- und Festhalle muss bis zur abschließenden Umsetzung des neuen Vereins- und Kulturzentrum erhalten werden, dass sie eine wichtige Voraussetzung ist, um den Vereinen im Dorf ihre benötigten Räumlichkeiten bereitstellen zu können.

Ein Spiel-, Sport- und Freizeitgelände auf der Pfarrwiese wäre als Ergänzung zum dort ansässigen Jugendtreff, aber auch für Offenbach insgesamt eine wertvolle Ergänzung

Der „Park am Rathaus“ (auch bekannt als „Alter Handballplatz“) dient als grüne Lunge in unserem Ort und sollte so aufgewertet werden, dass der offene Charakter erhalten bleibt und gleichzeitig die Attraktivität als Begegnungsstätte gesteigert wird. Eine Bebauung dieser Fläche lehnen wir grundsätzlich ab.

 

Entwicklung im Dorf


Die CDU unterstützt und fördert den Erhalt des Einzelhandels im Ortskern. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass der Gewerbesteuerhebesatz auch langfristig nicht über das vom Land vorgegebene Mindestniveau angehoben wird. Darüber hinaus stehen wir für den Erhalt aller Parkflächen, die mit Offenbacher Geschäften in Verbindung stehen.

Wir setzen uns für eine bessere medizinische Versorgung im Ort insbesondere durch ein neues Äztehaus ein. Hierfür muss zeitnah ein geeigneter, zentraler Standort gefunden und das Projekt konsequent angegangen werden.

Wir stehen für den Erhalt und Förderung des Mehrgenerationenhauses ein, um die gesellschaftlichen Entwicklungen im Dorf positiv zu begleiten.

Wir fordern eine Verbesserung bei der Pflege der Stein- und Grünflächen sowie der Bäume und Sträucher. Darüber hinaus darf auch die Pflege und Instandhaltung der gemeindeeigenen Gebäude nicht vernachlässigt werden.